ZuRiche

ZuRiche

Frühstück auf dem Beatenplatz, später Aufruhr in der Bahnhofstrasse, und schliesslich Ausruhen an der Gessnerbrücke…
Drei Tage und zwei Nächte hat das französische Künstlertrio boijeot.renauld.turon mit ihren selbstgebauten Holzmöbeln den öffentlichen Raum bewohnt, und die Städter mit dazu eingeladen.
Die Intervention war auffallend präsent vor dem Eingang des Stall 6 in der Gessnerallee und hat sich so stark auf die reART:theURBAN Konferenz bezogen, sie war aber kein offiziell Teil davon.

Die Künstler im Wortlaut:
«Trente-sept minutes. Le professionnalisme des forces de l’ordre suisses nous contraint à accélérer le mouvement  sous peine d’une taxation financière déraisonnable. Deux heures huit minutes plus tard, l’espace public de ZuRiche est définitivement dans le coma. « Near death experience » donc, en face d’un symposium où la pâte fimo et les mèches deviennent autant de préliminaires dans le processus reproductif des urbanistes. Rencontres du troisième type et envies de meurtres.»

Links:

http://www.zurbs.org/node/184

http://www.boijeotrenauldturon.com/actions/10-toutes-nos-realisations/2-zuriche.html

http://blog.zhdk.ch/rearttheurbanpressblogg/boijotrenaudturon/